Image Slider

PARIS Day 1

| On
13:00
Hier kommt nun mein Post zum ersten Tag in Paris. Da es an meinem Geburtstag bei uns regnen sollte und meine Freundin und ich schon länger überlegt hatten, über meinen Geburtstag einen Kurztrip zu machen, haben wir uns dann ganz spontan dazu entschlossen nach Paris zu fahren. Paris ist ca. 550 km von uns entfernt und da ich solche Strecken schon öfter gefahren bin, hab ich direkt gesagt dass ich gerne mit dem Auto hinfahren würde. 2 Tage vorher haben wir noch das wundervolle Hote Magellan gebucht, welches ich jedem wirklich wärmstens empfehlen kann, da es mMn sehr zentral ist und man abends auch immer gut zu Fuß heim kann, da die Metro ja unter der Woche nur bis 24 Uhr fährt. Obwohl mir alle möglichen Menschen einreden wollten, dass der Verkehr in Paris einfach schrecklich wäre und wir doch lieber auf Bus oder Bahn ausweichen sollten, habe ich trotzdem an mein Auto und mich geglaubt und so ging es dann Samstag früh los Richtung Paris. Die Fahrt war ehrlich sehr angenehm und da in Belgien sowie Frankreich Geschwindigkeitsbegrenzungen von 120/130 km/h gelten, ist die Fahrt sehr ruhig und locker verlaufen. Auch der Autobahnring um Paris, vor dem mich alle sooo stark gewarnt und mir irgendwann auch Panik gemacht hatten, war kein Problem und wir bemerkten ihn erst als wir schon wieder von ihm runterfahren mussten. In Paris selbst herrschte ein etwas verrückter Großstadtverkehr. Jeder fährt wie er will und wenn man nicht sofort losfährt, quetschen sich sofort noch links und rechts andere Autos rein und man kommt quasi gar nicht mehr weg. Dies hatte ich aber auch schon vorher auf diversen Internetseiten gelesen und habe den Tipp - immer etwas dreist und mutig zu sein - befolgt und so kamen wir dann an unserem Hotel an. Da wir schon einmal über Silvester in Paris waren und es uns damals nicht sooo gut gefallen hat, wollten wir Paris eine neue Chance geben und diesmal war ich wirklich einfach nur begeistert. Wir hatten uns direkt vorgenommen kein striktes Sightseeing zu betreiben, sondern eher die Stadt auf uns wirken zu lassen und einfach viel rumzulaufen und zu schauen wohin uns die zahlreichen wunderschönen Straßen führen würden. So kamen wir am ersten Tag auch direkt an diversen Einkaufsstraßen, dem Champs-Elysees, dem Arc de Triomphe, dem berühmten Dior-Store (SATC, Carrie: "I fell. I fell in Dior.") und letztendlich auch am Eiffelturm vorbei. Am Ende des Tages nahmen wir dann die Metro Richtung Sacre Coeur, wo wir einen fantastischen Ausblick auf ganz Paris hatten. Leider hatte ich am ersten Tag meine Nikon DSRL nicht mitgenommen und somit habe leider nur ein paar Handybilder von diesem tollen Ausblick. Paris hat uns diesmal wirklich geflasht und ich habe mich dermaßen in den Flair der Stadt verliebt, sodass ich unbedingt ganz bald wieder hinfahren möchte.
Hier die Bilder vom ersten Tag.

Unser Hotelzimmer, Hotel Magellan.

Ausblick vom Balkon.

Irgendwo in Paris.

Überall gibt es solche zuckersüßen Cafes.

Zum ersten Mal den Eiffelturm gesichtet.

"I fell. I fell in Dior.", Carrie Bradshaw in Paris.


Paris, oh Paris.

Ausblick auf Paris vom Sacre Coeur.



Lecker!

Birthday in Paris

| On
16:14
Hey ihr Lieben,
schon wieder ist super schnell sehr viel Zeit vergangen.
Am Montag hatte ich Geburtstag und bin am Samstag spontan mit meiner Freundin mit dem Auto nach Paris gefahren, da ich meinen Geburtstag auf keinen Fall im verregneten Deutschland verbringen wollte. In Paris waren es um die 30 Grad und mein Geburtstag war einfach nur wunderschön. Wir waren schon einmal an Silvester in Paris und damals hat es uns nicht soooo gut gefallen, was am Wetter, aber auch einigen anderen Dingen gelegen haben kann. Diesmal hat uns Paris aber umgehauen. Die vielen zuckersüßen Cafes, Straßen, Gebäude und natürlich der Eiffelturm, einfach wunderschön. Es werden noch ausführliche Posts über Paris folgen....ich hoffe ganz bald wieder hinzufahren.








NERJA: Day2 / Part II

| On
10:55
Am zweiten Abend in Nerja sind wir spontan brasilianisch essen gegangen und es war wirklich super lecker. Ich bin eigentlich kein großer Fleischesser, aber da man hier von 14 verschiedenen Fleischspießen aussuchen konnte, war auch einiges für mich dabei. Am besten hat mir das Hähnchenfleisch im Speckmantel und die gegrillte Ananas (mache ich mir auch immer zuhause auf dem Grill) geschmeckt.